Lakhta Center

Architektur über den Wolken

Natürliche Lüftung im höchsten Gebäude Europas - selbst bei hohen Druck- und Soglasten

In St. Petersburg kratzt das Lakhta Center nicht nur an den Wolken, die Spitze des nadelförmigen Hochhauses befindet sich je nach Wetterlage mittendrin. Die neue Hauptverwaltung des russischen Energiekonzerns Gazprom ist das höchste Gebäude Europas. Mit 462 Metern zählt das Lakhta Center außerdem zu den weltweit höchsten Wolkenkratzern, in denen die natürliche Lüftung über Fenster eingesetzt wird. Von Anfang an sollte das Lakhta Center ein weltweites Aushängeschild für Spitzentechnologie, Umweltfreundlichkeit und Komfort werden. Wegen seiner hohen Energieeffizienz wurde das fertige Gebäude auch tatsächlich als Green Building eingestuft und mit dem Platin-Zertifikat des Zertifizierungssystems LEED (Leadership in Energy and Environmental Design) ausgezeichnet.

Einen wichtigen Beitrag dazu leistete die D+H Lösung zur natürlichen Lüftung in einem Wolkenkratzer. Die Wahl der dafür in Frage kommenden Fensterantriebe war geprägt von den enormen Winddruck- und Windsoglasten in großer Höhe. Im Gebäude erstrecken sich mehrere Atrien über jeweils zwei Etagen. Die in fünf dieser Atrien eingebauten D+H Fensterantriebe lassen sich wetterabhängig vollautomatisch öffnen und schließen. Gesteuert werden die Antriebe in allen Gebäudeabschnitten über die Gebäudeleittechnik. So herrscht heute zu allen Tages- und Nachtzeiten eine behagliche Atmosphäre in den Räumen.

Die Außenfassade des Lakhta Center hängt an leicht verdrehten Stahlträgern, die sich über jeweils zwei Geschosse spannen. Mittels 1,2 Meter hohen und 93,8 Zentimeter breiten Drehfensterflügeln kann der Wolkenkratzer über die Außenfassade natürlich belüftet werden. Diese Fenster wurden mit 1.240 D+H Fensterantrieben und 1.240 D+H Verriegelungsantrieben ausgerüstet. Sämtliche Verriegelungsantriebe konnten dabei in das Fensterprofil integriert werden. Durch die Verriegelungsantriebe werden die Fensterantriebe und die Fensterscharniere entlastet. Eine solche Kombination macht die Windlasten auch in großer Höhe beherrschbar und die Fenster bleiben sicher offen oder geschlossen. Um den geforderten Lüftungsquerschnitt zu erfüllen, öffnen sich die Drehflügelfenster einwärts um 45 Grad. D+H hat für den Einsatz im Lakhta Center eine objektspezifische Drehkonsole entwickelt, die sogar einen Öffnungswinkel bis zu 80 Grad ermöglicht hätte.

Lesen Sie mehr über dieses Projekt auf unserer Themenseite HOCH.

Baujahr
2019
Standort
St. Petersburg, Russland
Architekt
RMJM (Tony Kettle), ZAO Goproject
Nutzung
Büro & Wohnen
Lösung
Natürliche Lüftung KNL
Produkte
1.240 Kettenantriebe KA mit 600 mm Hub, 1.240 Verriegelungsantriebe VLD

Pressemeldungen

Neues + Wissenswertes

Ausbildung

Einstieg + Aufstieg

Galerie

Gemacht + Getan