CPS-M jetzt auch mit 230 V Ansteuerung und Notstromversorgung

Das neue Zeitalter von RWA-Anlagen

Es wurde mit Hochspannung erwartet und jetzt ist es da: Die vollmodulare, digitale Rauchabzugszentrale CPS-M von D+H hat mit dem „AM 230“ ein neues Modul. Dieses erlaubt der intelligenten Zentrale neben 24 Volt-Fensterantrieben ab sofort auch die Versorgung und das Ansteuern von elektromotorischen 230 Volt-Antrieben! Die Vorteile? Geringere Kabelquerschnitte, längere Leitungslängen und reduzierte Kosten!

Das AM 230 ist wie alle anderen CPS-M Module im standardisieren CPS-M Modulgehäuse untergebracht und lässt sich unkompliziert über einen Modulträger auf die Tragschiene der CPS-M hinzufügen. Plug-and-Play lautet hier das Prinzip. Je nach Anforderung des Bauvorhabens und auf Kundenwunsch kann so die Größe der Zentrale bzw. des Schaltschranks angepasst werden – und auch die nachträgliche Erweiterung ist unkompliziert möglich. Die CPS-M kann mithilfe des neuen Moduls 230 V AC Fensterantriebe bis zu einem maximalen Antriebsstrom von 8 A versorgen und ansteuern. Die Leitungsüberwachung wird mithilfe des dazugehörigen Endmoduls durchgeführt. Dieses überprüft Kurzschlüsse, Überlasten und einzelne Leitungsbrüche. Durch die höhere Spannungsversorgung kann eine wesentlich längere Leitungslänge bei gleichbleibendem Querschnitt erreicht werden als bei einer 24 V DC Versorgung. Das spart Aufwände und vor allem Kosten. Das 230 V-Modul der CPS-M verfügt über integrierte Meldeleuchten auf der Front, parametrierbare, digitale Ein- und Ausgänge zum Anschluss eines Lüftungstasters o.ä. und zusätzlich über eine Schnittstelle für den direkten Anschluss der Notstromversorgungseinheit NSV 401.

Leitung Public Relations

Katja Schmees

Katja.Schmeesdh-partner.com

+49 40 60565 351

+49 40 60565 333

Assistenz Public Relations

Alina Kayser

Alina.Kayserdh-partner.com

+49 40 60565 355

+49 40 60565 333

Pressemeldungen

Neues + Wissenswertes

Ausbildung

Einstieg + Aufstieg

Galerie

Gemacht + Getan